Die Formel-1-Testsaison 2013 hat begonnen

Die Formel-1-Testsaison 2013 hat begonnen

Am 28. Januar hat Lotus als erstes Formel-1-Team sein Auto für die Saison 2013 vorgestellt. Am 31. Januar folgte dann McLaren als zweites Team, am 1. Februar folgten dann Ferrari und Force India als drittes und viertes Team.

Heute folgt mein Team, dessen Fan ich bin, nämlich das Sauber-F1-Team. Das Sauber-F1-Team stellt heute seinen Sauber-Ferrari C32 vor, das Auto für die Saison 2013. Es wird sicher eine spezielle Formel-1-Saison, da das Sauber-F1-Team mit zwei neuen Fahrern antritt, nämlich Nico Hülkenberg und Esteban Gutiérrez. Sergio Pérez hat ja zu McLaren gewechselt und Kamui Kobayashis Vertrag wurde nicht verlängert. Ich könnte mir vorstellen, dass es für das Sauber-F1-Team mit zwei neuen Fahrern doch recht schwierig wird die Letzte so erfolgreiche Saison zu wiederholen oder sich gar noch zu verbessern.

Es folgen noch verschiedene Präsentationen von den neuen Formel-1-Autos. Als nächstes ist morgen am 3. Februar dann die Präsentation von Weltmeister Red Bull, danach folgen am 4. Februar Mercedes und Toro Rosso, am 5. Februar präsentieren dann Caterham und Marussia die neuen Autos, und ganz zum Schluss am 19. Februar präsentiert dann das Williams-Team sein neues Auto.

Ich warte jetzt gespannt auf die Präsentation des neuen Autos für die Saison 2013, die ich mir über den Live-Stream im Internet anschauen werde. Ab nächster Woche werde ich dann natürlich auch die Testfahrten beobachten. Auch bin ich auf den Saisonauftakt in Melbourne gespannt, vor allem wie es für das Sauber-F1-Team läuft.

25.11.2012 Ein kleiner Formel-1-Saisonrückblick als Sauber-F1-Team Fan

Ein kleiner Formel-1-Saisonrückblick als Sauber-F1-Team Fan

Mit 4 Podestplätzen in der Saison 2012 hat das Sauber-F1-Team eine sehr gute Leistung gezeigt. Die Fahrerpaarung Sergio Pérez und Kamui Kobayashi war sehr gut und effektiv. 3 Podestplätze fuhr der von Mc Laren für die nächste Saison abgeworbene Sergio Pérez heraus und einen Kamui Kobayashi an seinem Heimrennen in Japan. Leider haben auch beide Fahrer Punkte verschenkt was sehr schade ist, aber so ist das leben. Leider wurden auch im Team taktische Fehler gemacht, die auch einiges an Punkten kosteten. Mit 126 Punkten ist es auch punktemässig eine sehr erfolgreiche Saison gewesen.

Grosses Pech hatte das Sauber-F1-Team ganz besonders in Spa, als sich beide Fahrer so gut qualifiziert hatten, und dann kurz nach dem Start aus dem Rennen geworfen wurden. Auch im letzen Rennen der Saison war das Sauber-F1-Team nicht gerade vom Rennglück verwöhnt, was sich in der Startkollision äusserte durch die Sergio Pérez schon in der ersten Runde ausschied.

Seit dem Rennen in Südkorea hatte es das Sauber-F1-Team es im Qualifying schwer, weil sie einfach Schwierigkeiten hatten, eine wirklich gute schnelle Runde hinzubekommen, die Renngeschwindigkeit war ansonsten immer recht gut. Nur ist es natürlich enorm viel schwerer in die Punkte zu fahren, wenn man von weit hinten startet und überholen muss.

Jetzt hoffe ich, dass das Auto für das nächste Jahr Stärker und konstanter ist als das diesjährige.

Die Fahrer waren recht gut und stark, auch wenn sie einige Fehler machten. Dass Sergio Pérez von McLaren abgeworben wurde, nach dem Hamilton zu Mercedes wechselte beweist wieder mal, dass das Sauber-F1-Team eine super Taltentschmiede mit einem guten Auge für Nachwuchsfahrer ist. Ich bin gespannt, wie es mit der neuen Fahrerpaarung in der nächsten Saison läuft.

Ich hoffe, dass Nico Hülkenberg genau so gut fährt wie dieses Jahr, und Esteban Gutierrez in seiner ersten Saison als Formel 1 Fahrer auch eine konstante Leistung zeigen kann, auch wenn ihm noch etwas die Erfahrung fehlt. Gleichzeitig hoffe ich auch, dass es möglich ist mal  eine Fahrerpaarung längerfristig im Team zu haben, vor allem wenn man ein gutes Auto als Basis hat, das man weiterentwickeln kann. Dann wird es auch interessant, und auch insgesamt vergleichbarer, was für Leistungen welcher Fahrer erbringt.

Nun wünsche ich dem Sauber-F1-Team einen schönen Saisonschluss und ruht euch gut aus. Auf eine gute Weiterentwicklung des Sauber C31 zum Sauber C32. Bis zur nächsten Formel 1 Saison 2013, beginnend mit den Tests werde ich auch wieder da sein, mit meinen persönlichen, vielleicht auch etwas parteiischen Blogbeiträgen, die ich als Sauber-F1-Team-Fan schreibe.

 

25.11.2012 Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo, das Rennen

Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo, das Rennen

Das Sauber-F1-Team hat es in einem chaotischen Rennen unverschuldet nicht geschafft Mercedes vom 5. Platz zu verdrängen. Sergio Pérez wurde in der 1. Runde durch einen Unfall, an dem er nicht schuld war, aus dem Rennen geworfen, Kamui Kobayashi wurde leider nur 9. und holte somit 2 Punkte, obwohl es im Rennen auch schon besser aussah. Lange Zeit war Kobayashi auf dem 6. Platz, bis er einen dreher machte und danach zurückfiel. Wäre Perez auch noch im Rennen gewesen, hätte es vielleicht doch noch gereicht, um Mercedes abzufangen, aber leider war es nicht so.

Das Rennen war von Wetterkapriolen in ein Chaos gestürzt worden, war aber trotzdem sehr spannend, Vettel wurde dank seines 6. Platzes weltmeister, weil Alonso nur auf den 2. Platz fuhr. Hülkenberg führte das Rennen über längere Zeit vor Hamilton an, den er dann später als er mal hinter ihm lag, überholen wollte und dabei mit Hamilton eine Kollision hatte, durch welche Hamilton dann ausschied. Hülkenberg viel durch diese Kollision dann auf den 5. Platz zurück, auf welchem er das Rennen dann auch beendete.

Das Klassement:

Pos. Name Team Zeit
 1. Jenson Button Mc Laren 1:45:22.656
2. Fernando Alonso Ferrari + 0:02.754
3. Felipe Massa Ferrari + 0:03.615
4. Mark Webber Red Bull + 0:04.936
5. Nico Hülkenberg Force India + 0:05.708
6. Sebastian Vettel Red Bull + 0:09.453
7. Michael Schumacher Mercedes + 0:11.900
 8. Jean-Eric Vergne Toro Rosso + 0:28.653
 9. Kamui Kobayashi Sauber + 0:31.250
 10. Kimi Räikkönen Lotus + 1 Runde
 11. Vitali Petrov Caterham + 1 Runde
 12. Charles Pic Marussia + 1 Runde
 13. Daniel Ricciardo Toro Rosso + 1 Runde
 14. Heikki Kovalainen Caterham + 1 Runde
 15. Nico Rosberg Mercedes + 1 Runde
 16. Timo Glock Marussia + 1 Runde
 17. Pedro de la Rosa HRT + 2 Runden
 18. Narain Karthikeyan HRT + 2 Runden
 19. Paul di Resta Force India + 3 Runden
 Ausgeschieden 
Lewis Hamilton Mc Laren + 17 Runden
Romain Grosjean Lotus + 66 Runden
Pastor Maldonado Williams + 70 Runden
Bruno Senna Williams + 71 Runden
Sergio Perez Sauber + 71 Runden

 

24.11.2012 Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo, freie Trainings und Qualifying

Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo

Die freien Trainings

Dem Sauber-F1-Team lief es gestern in den beiden freien Trainings nicht besonder gut. Im 1. freien Training schafften sie nur die Plätze 12 Kamui Kobayashi und 13 Sergio Pérez, sie hatten einen Abstand von 1,2 – 1,3 Sekunden zur Spitze.

Im 2. freien Training lief es dem Sauber-F1-Team sogar noch etwas schlechter, denn sie belegten nur die Plätze 14 Sergio Pérez und 15 Kamui Kobayashi, der Rückstand auf die Spitze betrug 1,5 Sekunden für Sergio Pérez und 1,8 Sekunden für Kamui Kobayashi. Das ist doch ein enorm grosser Rückstand.

Im 3. freien Training hat sich das Sauber-F1-Team von den Platzierungen her nicht verbessert, aber sie waren etwa eine Halbe Sekunde schneller als gestern im 2. freien Training. Das heisst sie wiesen auf den Plätzen 13 Sergio Pérez und 14 Kamui Kobayashi, nur noch 1 Sekunde Rückstand auf die Spitze auf. Das Sauber-F1-Team hat also über Nacht, wegen der Datenanalysen sich um eine Halbe Sekunde verbessern können. Jetzt hoffe ich, dass sie sich im Qulifying noch sehr stark steigern können

Das Qualifying

Den 1. Teil des Qualifyings hat das Sauber-F1-Team gut überstanden, auf der noch feuchten  Piste, nach einem Regenschauer zwischen dem 3. freien Training und dem Qualifying , belegten sie die Plätze 8 Sergio Pérez und 14 Kamui Kobayashi.

Der 2. Teil des Qualifyings haben das Sauber-F1-Team auf den Plätzen 13 Sergio Pérez und 15 Kamui Kobayashi. Das Ergebnis ist etwas enttäuschend, ich hoffe, dass sie beim Rennen morgen, das ein Regenrennen werden soll, vom Set-Up her so eingestellt sind, dass sie eine Aufholjagd starten können, wie sie es schon mehrmals in dieser Saison geschafft haben. Aber nichts desto Trotz ist es schade, dass die das Top-Ten-Qualifying wieder verpasst haben, weil es einiges erleichtern würde.

Hier noch das Qualifyingergebnis:

6.Pastor MaldonadoWilliams1:13.174

Pos. Name Team Zeit
 1. Lewis Hamilton Mc Laren 1:12.458
2. Jenson Button Mc Laren 1:12.513
3. Mark Webber Red Bull 1:12.581
4. Sebastian Vettel Red Bull 1:12.760
5. Felipe Massa Ferrari 1:12.987
6. Pastor Maldonado Williams 1:13.174
7. Nico Hülkenberg Force India 1:13.206
 8. Fernando Alonso Ferrari 1:13.253
 9. Kimi Räikkönen Lotus 1:13.298
 10. Nico Rosberg Mercedes 1:13.489
 11. Paul di Resta Force India 1:14.121
 12. Bruno Senna Williams 1:14.219
 13. Sergio Pérez Sauber 1:14.234
 14. Michael Schumacher Mercedes 1:14.334
 15. Kamui Kobayashi Sauber 1:14.380
 16. Daniel Ricciardo Toro Rosso 1:14.574
 17. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:14.619
 18. Romain Grosjean Lotus 1:16.967
 19. Vitali Petrov Caterham 1:17.073
 20. Heikki Kovalainen Caterham 1:17.073
 21. Timo Glock Marussia 1:17.508
 22. Charles Pic Marussia 1:18.104
 23. Narain Karthikeyan HRT 1:19.576
 24. Pedro de la Rosa HRT 1:19.699

Die Startaufstellung, nach Strafen:

Pos. Name Team Zeit Strafen
 1. Lewis Hamilton Mc Laren 1:12.458
2. Jenson Button Mc Laren 1:12.513
3. Mark Webber Red Bull 1:12.581
4. Sebastian Vettel Red Bull 1:12.760
5. Felipe Massa Ferrari 1:12.987
6. Nico Hülkenberg Force India 1:13.206
 7. Fernando Alonso Ferrari 1:13.253
 8. Kimi Räikkönen Lotus 1:13.298
 9. Nico Rosberg Mercedes 1:13.489
 10. Paul di Resta Force India 1:14.121
 11. Bruno Senna Williams 1:14.219
 12. Sergio Pérez Sauber 1:14.234
 13. Michael Schumacher Mercedes 1:14.334
 14. Kamui Kobayashi Sauber 1:14.380
 15. Daniel Ricciardo Toro Rosso 1:14.574
16. Pastor Maldonado Williams 1:13.174  Wiegen verpasst, Verwarnung 10 Pos. 3. Verwarnung 2012
 17. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:14.619
 18. Vitali Petrov Caterham 1:17.073
 19. Heikki Kovalainen Caterham 1:17.073
 20. Timo Glock Marussia 1:17.508
 21. Charles Pic Marussia 1:18.104
 22. Narain Karthikeyan HRT 1:19.576
 23. Romain Grosjean Lotus 1:16.967 Getriebewechsel 5 Pos
 24. Pedro de la Rosa HRT 1:19.699

18.11.2012 Wieder Pech im Rennen für das Sauber-Team

Wieder Pech im Rennen für das Sauber-Team

Nachdem schon gestern das Qulifying für das Sauber-F1-Team schlecht lief, ging es heute auch nicht besser weiter. Sergio Pérez schaffte es auf den 11. Platz und Kamui Kobayashi kam auf den 14. Platz, wieder mal keine Punkte geholt. Dafür hat Force India wieder 4 Punkte auf das Sauber-F1-Team aufgeholt, Mercedes hat auch wie das Sauber-F1-Team Null Punkte geholt, und damit den Abstand gewahrt. Wenn das Sauber-F1-Team Mercedes noch vom 5. Platz verdrängen will, dann müssen sie im letzten Rennen in Sao Paulo (Brasilien) eine extrem Gute Leistung zeigen.

Ob es ihnen nächste Woche in Sao Paulo gelingt, solch eine Leistung zu erbringen bezweifle ich jetzt leider. In dieser Saison hat das Sauber-F1-Team einfach zuviele Punkte verschenkt, unter anderem auch an diesem Wochenende. Schade.

17.11.2012 GP der USA in Austin 3. freies Training und Qualifying

GP der USA in Austin

Das 3. freie Training

Dem Sauber-F1-Team scheint es wieder durchzogen zu laufen. Sergio Pérez, der in diesem Training einen Unfall mit Charles Pic hatte, fuhr auf den 8. Platz, Kamui Kobayashi fuhr auf den 14. Platz. Kamui Kobayashi war eine Halbe Sekunde langsamer als Sergio Pérez. Es sieht so aus, dass es für das Sauber-F1-Team möglich ist, mindestens ein Auto ins Top-Ten-Qualifying zu bringen, auch wenn die Abstände vom ersten bis zum zehnten Platz mit einer Sekunde doch schon recht gross sind. Hier mal die Top-Ten:

1. Sebastian Vettel (Red Bull)
2. Lewis Hamilton (Mc Laren)
3. Pastor Maldonado (Williams)
4. Fernando Alonso (Ferrari)
5. Nico Rosberg (Mercedes)
6. Felipe Massa (Ferrari)
7. Mark Webber (Red Bull)
8. Sergio Pérez (Sauber)
9. Nico Hülkenberg (Force India)
10. Jenson Button (Mc Laren)

Zwischen dem 10. und dem 14. Platz geht es relativ eng zu, der Abstand beträgt lediglich eine Halbe Sekunde, das heisst, dass das Qualifying im 2. Abschnitt wohl sehr spannend wird, wer alles weiterkommt. Es ist gut möglich, dass ein Auto der grossen Teams rausfällt und ein oder zwei kleinere Teams mit beiden Autos ins Top-Ten Qualifying kommen. Hier mal die Aufstellung der Plätze 11 bis 14:

11. Bruno Senna (Williams)
12. Michael Schumacher (Mercedes)
13. Kimi Räikkönen (Lotus)
14. Kamuy Kobayashi (Sauber)

Von Platz 14 auf Platz 15 ist schon ein Abstand von 0,6 Sekunden und der 15. ist damit schon 2 Sekunden langsamer als der führende, und die 2 Sekunden Rückstand auf den führenden gehen bis Platz 17. Ab Platz 18 sind es 3 Sekunden Rückstand und ab Platz 20 zwischen 4 und 7 Sekunden Rückstand. Bei 7 Sekunden Rückstand ist zu befürchten, dass HRT die 107%-Regel nicht schafft und dann morgen eventuell ein Team weniger im Rennen ist als üblich.

Das Qualifying

Das Sauber-F1-Team hat den ersten Teil des Qualifyings problemlos hinter sich gebracht, aber den zweiten Teil des Qualifyings haben sie verhauen, sie konnten nicht in den dritten Teil, das Top-Ten-Qualifying einziehen, obwohl sie im dritten freien Training gut unterwegs waren. Die Startplätze 15 und 16 sind in meinen Augen eine grosse Niederlage und ein sehr grosses Erschwernis um Mercedes noch überholen und Force India auf Distanz halten zu können. Vor allem ist es eine sehr grosse Erschwernis, weil je ein Mercedes und ein Force India im Top-Ten-Qualifying sind.

  1. Sebastian Vettel (Red Bull)
  2. Lewis Hamilton (Mc Laren)
  3. Mark Webber (Red Bull)
  4. Romain Grosjean (Lotus)
  5. Kimi Raikkönen (Lotus)
  6. Michael Schumacher (Mercedes)
  7. Felipe Massa (Ferrari)
  8. Nico Hülkenberg (Force India)
  9. Fernando Alonso (Ferrari)
  10. Pastor Maldonado (Williams)
  11. Bruno Senna (Williams)
  12. Jenson Button (Mc Laren)
  13. Di Resta (Force India)
  14. Jean-Eric Vergne (Toro Rosso)
  15. Sergio Pérez (Sauber)
  16. Kamui Kobayashi (Sauber)
  17. Nico Rosberg (Mercedes)
  18. Daniel Ricciardo (Toro Rosso)
  19. Timo Glock (Marussia)
  20. Charles Pic (Marussia)
  21. Witali Petrov (Caterham)
  22. Charles Pic (Caterham)
  23. Pedro de la Rosa (HRT)
  24. Narain Karthikeyan (HRT)
Morgen haben die beiden Fahrer des Sauber-F1-Teams eine grosse Aufgabe vor sich, nämlich einen guten Start hinzulegen, und viele Konkurrenten hinter sich zu lassen, sowie dann den beiden Hauptkonkurrenten Force India und Mercedes möglichst viele Punkte abzunehmen, beziehungsweise dafür zu sorgen, dass sie nicht so viele Punkte davon ziehen und aufholen können.

Ich bin jetzt auf das Rennen morgen gespannt, hoffentlich läuft es da für das Sauber-F1-Team um einiges besser.

16.11.2012 GP der USA in Austin

GP der USA in Austin

Das erste freie Training

Das  Sauber-F1-Team startete heute sehr gut ins Rennwochenende des zweitletzten Rennens der Formel-1-Saison 2012. Auf einer neuen Strecke mit glattem Asphaltbelag die auch noch verschmutzt ist, und daher ein sehr schlechtes Grip-Niveau bietet, ist das nicht selbstverständlich. Das Sauber-F1-Team war sehr stark, und im Gegensatz zu seinen beiden direkten Konkurrenten mit beiden Autos in den Top-Ten. Kamui Kobayashi hat es auf auf den 8. und Sergio Pérez auf den 10. Platz geschafft. Vor Kamui Kobayashi war Nico Hülkenberg im Force India, hinter Kamui Kobayashi und vor Sergio Pérez war Nico Rosberg im Mercedes.

Schnellster im ersten freien Training war Sebastian Vettel im Red Bull vor Lewis ,Hamilton (Mc Laren), Fernando Alonso (Ferrari), Jenson Button (Mc Laren), Mark Webber(Red Bull) und Felipe Massa (Ferrari). Was mir jedoch auffiel, war dass der Zeitabstand vom 1. bis zum 10. Platz relativ gross waren, nämlich über 3 Sekunden. Es nimmt mich wunder, wie es dann nach dem 2. freien Training mit den Zeitabständen aussieht.

Das zweite freie Training

Das zweite freie Training lief für das Sauber-F1-Team nicht ganz so gut wie das erste freie Training, denn sie waren nur mit einem Auto, nämlich dem von Kamui Kobayashi in den Top-Ten. Sergio Pérez wurde 14. Dafür waren beide Mercedes, sowie auch ein Williams in den Top-Ten, jedoch beide Force India hinter den beiden Sauber-Fahrern. Hier mal die Aufstellung der Top-Ten nach dem zweiten freien Training.

  1. Sebastian Vettel (Red Bull)
  2. Mark Webber (Red Bull)
  3. Fernando Alonso (Ferrari)
  4. Lewis Hamilton (Mc Laren)
  5. Jenson Button (Mc Laren)
  6. Felipe Massa (Ferrari)
  7. Nico Rosberg (Mercedes)
  8. Bruno Senna (Williams)
  9. Kamui Kobayashi (Sauber)
  10. Michael Schumacher (Mercedes)

Aber das wichtigste, die beiden Force India sind auf den Plätzen 17 und 18, also vom Sauber-F1-Team eindeutig distanziert und geschlagen worden. Wenn sie das morgen so weiter machen können, und gleichzeitig auch noch auf Mercedes nicht viel verlieren, oder Mercedes auch noch schlagen können, dann sind die Chancen am Ende der Saison in der Konstrukteurswertung vor Mercedes zu sein sehr gut, vor allem wenn dann alles auch noch am Sonntag einwandfrei klappt.

Die Zeitabstände sind immer noch sehr gross, zwischen dem 1. und dem 10 Platz ist immer noch eine Zeitdifferenz von 2,45 Sekunden, bis zum 14. sind es dann schon 2,6 Sekunden. Nur der 2. und 3. Platz haben einen Rückstand von unter einer Sekunde auf den 1. Platz, vom  4. bis zum 9. Platz beträgt der Abstand zwischen 1 und 2 Sekunden, vom 1o. bis zum 14. Platz zwischen 2,4 und 2.6 Sekunden auf den ersten Platz, das ist doch sehr viel.

Ich hoffe, dass das Sauber-F1-Team über Nacht wieder ein kleines Wunder vollbringen und morgen sehr viel aufholen kann.

04.11.2012 Das Rennen in Abu Dhabi

Rennen in Abu Dhabi

Dem Sauber-F1-Team lief es heute nicht schlecht, wenn auch nicht gerade optimal. Kamui Kobayashi schaffte es auf den 6. Platz, Sergio Perez wurde wegen einem Rennunfall, der eine 10 Sekunden-Strafe zur folge hatte leider nur 15. Das Sauber-F1-Team holte heute 8 Punkte auf Mercedes auf, da beide Mercedes keine Punkte holten, da Rosberg ausfiel und Schumacher nicht über einen 11. Platz hinauskam. Auf Force India konnte der Vorsprung um 6 Punkte ausgebaut werden, da Nico Hülkenberg wegen einer Startkollison mit Bruno Senna ausschied, und Paul di Resta nur 9. wurde.

Wenn Sergio Pérez den Rennunfall der die 10 Sekundenstrafe zur Folge hatte, nicht gehabt hätte, wären sehr viel mehr Punkte drin gewesen. Es besteht jedoch eine gute Chance, dass das Mercedes-Team in den zwei noch verbleibenden Rennen, in der Konstrukteurswertung eingeholt und sogar überholt werden kann. Die beiden letzten Rennen im Kalender kommen dem Sauber C31 mehr entgegen als die letzten beiden, Indien und Abu Dhabi.

Jetzt warte ich gespannt auf die beiden letzten Rennen, das in Texas (Amerika), sowie das in Rio de Janeiro (Brasilien). Die Hoffnung auf zwei gute Rennen für das Sauber-F1-Team gebe ich nicht auf, und damit auch den Gewinn eines Platzes in der Konstrukteurswertung.

03.11.2012 Der GP von Abu Dhabi, 3. freies Training und Qualifying

Der GP von Abu Dhabi, 3. freies Training und Qualifying

Dem Sauber-F1-Team lief es heute nicht so gut, ich hätte eigentlich im Vergleich zu gestern ein grössere Steigerung erwartet.

Im 3. freien Training wurde Sergio Pérez 12. und Kamui Kobayashi wurde 15. Eines der grossen Probleme in Abu Dhabi sind die grossen Temperaturunterschiede in den Trainings, was es natürlich sehr erschwert, die Autos optimal einzustellen.

Im Qualifying fuhren Sergio Pérez auf den 12. und Kamui Kobayashi auf den 16. Platz, was meiner Meinung nach nicht dem Leitungsvermögen der Autos entspricht. Vor allem ist es auch schlecht, da Rosberg im Mercedes in die Top-Ten vorstossen konnte. Das erschwert natürlich das aufholen von Punkten gegenüber von Mercedes. Dann steht auch noch ein Force India vor den beiden Sauber-Autos, nämlich Nico Hülkenberg auf Platz 11. Paul Di Resta ist dann gleich hinter Sergio Pérez auf dem 13. Platz. Die Top-Ten-Platzierungen sind wie folgt:

  1. Hamilton (Mc Laren)
  2. Webber (Red Bull)
  3. Vettel (Red Bull)
  4. Maldonado (Williams)
  5. Raikkönen (Lotus)
  6. Button (Mc Laren)
  7. Alonso (Ferrari)
  8. Rosberg (Mercedes)
  9. Massa (Ferrari)
  10. Grosjean (Lotus)

Wenn man jetzt sieht wer vor den Sauber-Fahrern steht, die meisten von ihnen sind auch noch gute Starter, dann ist es klar, dass es sehr schwer wird, den Vorsprung gegenüber Force India wieder auszubauen oder wenigstens zu halten, und gegenüber Mercedes aufzuholen. Schade, dass das Sauber-F1-Team diese Chance an diesem Wochenende bis jetzt nicht nutzen konnte, hoffentlich gibt es morgen keine Nullnummer für das Team. Jetzt kann ich für morgen nur noch auf einen super guten Start der beiden Sauber-Piloten hoffen, und auf einige Fehler der Konkurrenten die vor dem Sauber-F1-Team stehen, sowie dass die Autos auf dem Longrun viel besser sind als die der Konkurrenten.

02.11.2012 Grosser Preis von Abu Dhabi 1. und 2. Training

Grosser Preis von Abu Dhabi 1. und 2. Training

Letztes Wochenende lief es in Indien nicht besonders gut für das Sauber-F1-Team, es gab zum dritten mal in folge keine Punkte für sie. Das Qulifying war durchzogen, Sergio Pérez war auf den 8. Platz gefahren, Kamui Kobayashi kam leider nicht über den 17. Platz hinaus. Sergio Pérez schied im Rennen dann aus, Kamui Kobayashi wurde nur 14.

Heute lief es für das Sauber-F1-Team etwas besser als am letzten Freitag in Indien. Im ersten freien Training fuhren sie heute auf die Plätze 13 Kobayashi und 16 Pérez. Im 2. freien Training fuhren die beiden Sauber-Piloten auf die Plätze 10Sergio  Pérez und 16 Kamui Kobayashi. Zum Vergleich in Indien standen die beiden Sauber im 1. freien Trainig auf den Plätzen 13 Kamui Kobayashi und 20 Esteban Gutierrez, da Sergio Pérez im ersten freien Training pausierte , im 2. freien Training Standen die beiden Sauber auf den Plätzen 12 Sergio Pérez und 16 Kamui Kobayashi.

Jetzt warte ich gespannt auf das 3. freie Training und das Qualifying. Das Sauber-F1-Team hat es in den letzten Rennen immer geschafft, die Performance des Autos von Freitag auf Samstag sehr stark zu steigern. Ich hoffe sehr, dass sie das wieder schaffen, und in diesem Rennen dann von besseren Startpositionen ins Rennen gehen können, sowie auch wieder Punkte holen, um Force India auf Distanz zu halten, und auf Mercedes viel aufholen zu können.