Blog

Blog

Alle Artikel, die ich in diesem Blog veröffentliche, sind aus meiner Sichtweise geschrieben. Alle Artikel von Gastautoren, sind aus ihrer Sicht geschrieben und ihre Meinung. Das heisst, es sind meine oder ihre Ansichten, Gefühle, oder so wie ich oder sie gewisse Sachen verstehen. Die Artikel von Gastautoren sind ihre Meinung, und die muss nicht unbedingt mit meiner Meinung Übereinstimmen, jedoch sollten ihre Blog-Artikel zum Thema dieses Blogs passen.

Auch kann es passieren, dass etwas fachlich nicht ganz richtig ist, da lasse ich mich gerne korrigieren. Es sind Diskussionen über die Kommentarfunktion möglich und erwünscht.

Bei der Kommentarfunktion moderiere ich teilweise, jede Person, die kommentiert, muss gemäss Blogeinstellungen mindestens einen genehmigten Kommentar haben, damit ihre Kommentare danach automatisch erscheinen, wer links in den Kommentaren hat, kann verzögert erscheinen, wegen der Überprüfung durch das Antispam-Plug-in. Ich werde auch ab und zu gesetzte Links nachträglich Überprüfen, und eventuell entfernen, wenn Probleme auftreten, oder die Links nicht mehr aktuell sind.

An Umfragen und Abstimmungen kann auch jeder Leser mitmachen, dafür sind sie da, damit ich den Blog noch etwas besser anpassen kann. Viel Vergnügen beim lesen und der Benutzung der Möglichkeiten des Blogs.

Dieser Blog-Artikel, gilt natürlich für alle Themen und Unterseiten dieses Blogs.

Elis Weg, ein Artikel in der NZZ am Sonntag

Hallo zusammen, heute habe ich in der NZZ AM SONNTAG einen interessanten Artikel über Transsexualität gelesen. Er handelt von einer Familie in Spanien, die ein transsexuelles Kind hat.

Hier noch der Link zum Artikel: Transsexuelle Kinder – Eli’s Weg – NZZ am Sonntag

Viel Vergnügen beim Lesen.

Ich bin in den Ferien

So ich bin in den Ferien, und zwar mal fast den ganzen Sommer lang. Ich wünsche euch daheim in Europa einen schönen Sommer und viel Vergnügen mit dem unbeständigen Wetter. Somit werde ich auch nicht am Limmatschwimmen oder an der Seeüberquerung teilnehmen. Ich werde irgendwann im August oder September wieder zurück sein. Bis dann.

Schwarzer Sandstrand an den der Atlantik brandet.

Schwarzer Sandstrand an den der Atlantik brandet.

Eine kleine Übersicht zu meiner Gesundheit 2014

Ich schreibe den Beitrag, eine kleine Übersicht zu meiner Gesundheit 2014, weil sich in letzter Zeit viel getan hat und die Ãrzte doch einiges festgestellt haben oder am feststellen sind. Drei Sachen gelten schon mal als sicher, und das sind folgende:

  1. Ich habe Übergewicht
  2. Ich habe einen zu hohen Blutdruck der behandelt wird
  3. Ich habe keine Diabetes auch wenn viele Werte grenzwertig sind

Für die Behandlung des Blutdrucks sind wir das entsprechende Medikament am ausprobieren, und habe ich auch schon ein Blutdruck-Messgerät gekauft, so dass ich den Blutdruck entsprechend überwachen kann. Zweitens sollte ich mich etwas mehr bewegen und einiges an Gewicht abnehmen.

Meine Ärzte und ich schauen jetzt, ob ich auch noch eine Ernährungsberatung brauche, und was ich sonst noch so für Behandlungen benötige. Bisher steht ein Abbruch der Hormonbehandlung noch nicht zur Diskussion, und wenn es irgendwie geht will ich den auch vermeiden. Ich hoffe dass ich die Hormonbehandlung trotz der jetzigen Situation möglichst risikoarm weiter machen kann.

Digitales Blutdruckmessgerät / Digital Blood P...

Digitales Blutdruckmessgerät / Digital Blood Pressure Monitor (Photo credit: Wikipedia)

Am 11. und 12. Dezember habe ich wieder einen  Labor- und Kontrolltermin, und da sehen wir dann weiter, und werden sicher auch schon viel neues erfahren. Jetzt hoffe ich, dass alle Massnahmen so greifen, wie sie sollen, so dass alles bald wieder besser ist und ich mich wieder zum positiven verändere. Falls es dann Neuigkeiten gibt, werde ich die auch wieder hier bekannt geben.

Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, will ich mit meiner Gesundheit und mit meinem Leben nicht spielen, sollte es soweit kommen, dass meine Art zu leben zu riskant wird, werde ich natürlich das nötige tun, um diese Risiken zu minimieren oder zu umgehen, auch wenn ich dafür mit der Hormontherapie aufhören müsste, die Vernunft, das Leben und die Gesundheit gehen da vor.

Alpenpass-Rocker

Am 20.09.2014 war ich an einer Promomotionsveranstaltung des Schweizer Radiosenders Radio Swisspop. Dieser Radiosender war  acht Tage lang quer durch die Schweiz unterwegs, jeden Tag machten sie mit einem individuellen Programm irgendwo Station. Am 20.09. machten sie dann Station in Zürich, genauer beim Einkaufscenter Sihlcity. Unter anderen Acts war da die Schweizer Hardrockband Gotthard auf dem Programm. Als ich da um 11 Uhr ankam musste ich erfahren, dass ich das Programm zuwenig gut studiert hatte, und als ich dann nach der Band fragte, fragte ich natürlich wieder mal nicht geradeaus nach Gotthard, sondern wo denn die Alpenpass-Rocker seien.  Da wurde mir dann gesagt, dass das Kurzkonzert von Gotthard erst um 16.00 Uhr sei. Da ich noch ein paar Sachen einkaufen musste erledigte ich zuerst das,  danach ging ich noch etwas essen, dann nach Hause die Einkäufe versorgen und noch etwas Formel-1-Qualifying schauen.

Etwas nach 15.00 Uhr machte ich mich dann auf den Weg um die Alpenpass-Rocker zu hören. An einem Konzert wo man den Stars so extrem nah kommen konnte, und die Interviews sogar an gewissen Plätzen ohne Lautsprecher verstehen konnte, war ich noch nie. Auch wenn sie nur insgesamt 4 Lieder spielten, das Konzert war einfach grossartig. Für mich war der ganze Tag sehr schön und gelungen, kombiniert mit ein wahnsinnig schönen Erlebnis, vielen dank dafür an die „Alpenpass-Rocker“ und an Radio Swisspop.

Sommer 2014

Der Sommer 2014 war nicht gerade schön und daher war ich sportlich auch nicht gerade sehr aktiv. Bei dem vielen Regen dDer Sommer 2014 war nicht gerade schön und daher war ich sportlich auch nicht gerade sehr aktiv. Bei dem vielen Regen diesen Sommer konnte ich nicht genügend Schwimmen gehn und auch sonst wurde es mir dadurch erschwert Sport zu machen. Auch an die Schwimmanlässe an denen ich auch dieses Jahr teilnehmen wollte, wurden abgesagt. Auch sonst war es nicht gerade interessant und angenehm draussen zu sein und etwas zu unternehmen, da es auch für vieles zu kalt war.iesen Sommer konnte ich nicht genügend Schwimmen gehn und auch sonst wurde es mir dadurch erschwert Sport zu machen. Auch an die Schwimmanlässe an denen ich auch dieses Jahr teilnehmen wollte, wurden abgesagt. Auch sonst war es nicht gerade interessant und angenehm draussen zu sein und etwas zu unternehmen, da es auch für vieles zu kalt war.

Das einzige mal wo wir wirklich Sommer hatten, war als ich mit meinem Wohnpartner zusammen in der Toscana war. Ansonsten habe ich nur viel Regen, wenig schönes Wetter und vor allem einen kühlen Sommer in Erinnerung. Dann war der Sommer auch wegen ein paar Aktivitäten die ich auch die letzten Jahre machte etwas Stressig, vor allem wegen dem schlechten Wetter und gewisser Mängel die die organisatorischen Arbeiten beeinflussten. Ein paar schöne Tage verbrachten wir in der Toscana und auch hier in der Schweiz mit meiner Nichte und meinem Neffen. Mit ihnen waren wir auch ein paar mal noch Schwimmen, und im Wasser spielen, oder auch mal am vom Sprungbrett springen etc. Nur waren das alles viel zu wenige schöne Tage, so dass ich auch viel zu wenig aktiv war, um meinen durch das aufhören zu Rauchen, zugelegten Kalorienvorrat wieder stärker reduzieren zu können. Jetzt muss ich halt ein härteres Wintertraining machen, was für mich viel härter ist, da der Winter für mich eine nicht so motivierende Jahreszeit ist.

Der Sommer war also wirklich nichts besonderes, und den werde ich höchstens als schlechten Sommer in Erinnerung behalten. Ich hoffe, dass dann wenigstens der Sommer 2015 besser wird. Ich freue mich auch schon auf die Ferien in der Sonne mit viel Wärme, in die ich ende Dezember gehen werde.

Ferien in der Toscana

Liebe Blogleser

Am Samstag 08.06.2014 fliege ich mit meinem Wohn- und Lebenspartner für eine Woche in die Ferien in der Toscana. Da ich in der Toscana Familie habe, wird das ganze natürlich auch zum Familienbesuch. Ebenso werden wir auch Ausflüge nach Siena oder zu Thermen, vielleicht auch in Weinbaugebiete und zu Winzern oder Weinkellereien machen. Vieles von unserem Programm werden wir ganz spontan vor Ort abklären und machen. Wir wollen da eine sehr entspannte Woche verbringen.

Wir fliegen Fliegen von Zürich nach Florenz, da mieten wir dann ein Auto und fahren in die Gegend in der meine Schwester mit ihrem Lebenspartner und den Kindern wohnt. Bei Ihnen in der Nähe haben wir in einem Agriturismo eine Wohnung gemietet, von der aus wir dann all unsere Ausflüge und Unternehmungen starten.

Am Freitag werden wir dann nach Florenz zurückkehren, das Auto abgeben, und danach Florenz noch etwas erkunden, wahrscheinlich werden wir auch noch die Uffizien und ein oder zwei andere Museen anschauen, mit viel Glück auch noch etwas Shoppen.

So das war’s mal mit der Vorschau, unten hat es ein paar Bilder aus dem Internet, damit ihr auch ein bisschen was seht, was mir so bevor steht. Vielleicht könnt ihr dann ja ein paar Bilder sehen wenn ich zurückkomme, vielleicht füge ich dann ein paar Bilder ein von da wo wir waren.

English: Basilica of San Francesco, Siena, Tus...

Basilika von San Francesco, Siena, Toscana, Italien (Photo credit: Wikipedia)

 

 

English: view of the countryside in Maremma, f...

English: view of the countryside in Maremma, from the town „Magliano“ (Photo credit: Wikipedia)

 

 

Facciata principale del Museo Archeologico e d...

Facciata principale del Museo Archeologico e d’Arte della Maremma a Grosseto, Tuscany (Italy) (Photo credit: Wikipedia)

 

English: Florence, Ufficio Deutsch: Florenz, U...

English: Florence, Ufficio Deutsch: Florenz, Uffizien (Photo credit: Wikipedia)

WordPress-App von Automattic

Auf meinem Samsung Galaxy Note 8 habe ich die WordPress-App von Automattic fürs bloggen getestet. Diese App ist auf einem Note 8 absolut unbrauchbar, ein Desaster unbeschränkten ausmasses, da ich hauptsächlich in selbstgehosteten Blogs blogge, aber da nichts ankommt, kein Foto raufgeladen wird, und auch alles andere nicht geht. Es lassen sich keine Keywords und Kategorien einfügen, alles was im selbstgehosteten Blog ist, wird nicht übernommen, Bilder nicht angezeigt, falsche Veröffentlichungsmeldungen etc.

Dazu kommen dann auch noch kryptische Fehlermeldungen die niemandem etwas nützen, weil man nicht verstehen kann was sie wie wo meinen, und was man anders machen müsste. Nichts hat richtig funktioniert was schade ist, aber da sie nur zum Benutzerzahlen anschauen taugt, werde ich sie wohl wieder deinstallieren, denn so ein Gepfusche kann ich auf meinem Tablet nicht brauchen, und auch auf meinem Smartphone nicht. Die originale WordPress-App soll nicht nur mit den WordPress.com-Blogs funktionieren, sondern erst recht mit den selbstgehosteten Blogs perfekt funktionieren, ansonsten anzeigen was zu ändern ist. So lange sie das nicht macht, gilt die WordPress-App bei mir als absolut unbrauchbar, was schade ist. Ich hoffe, dass Automattic dieses Gepfusche bald durch was funktionales und brauchbares ersetzt, vor allem mit einer anzeige was man ändern muss, statt nichtssagende Fehleranzeigen.

Und viel bedienungsfreundlicher sollte die WordPress-App auch noch werden.

Testbloggen mit der WordPress-App von Auttomatic

Hallo zusammen, ich wurde durch jemand anderen auf Twitter motiviert die App auszuprobieren, und so zu testen wie das Zusammenspiel mit meinem Samsung Galaxy Note 8 funktioniert. Wie ihr seht hat es bis jetzt recht gut geklappt.

Ich werde jetzt dann mal noch das einfügen von Bildern testen, sowie das hochladen von Bildern in die Galerie.

Es scheint einiges nicht richtig zu funktionieren.

Die Formel-1-Saison 2014 hat begonnen

Die erste Testwoche vom 28. – 31. Januar 2014

Die Formel-1-Saison 2014 hat begonnen, und zwar mit den ersten Testfahrten in Jerez. Einige Teams die in Jerez sind, hatten Probleme und konnten heute noch nicht mit den Tests starten, und ein Team hat schon das erste stark beschädigte Auto. Lewis Hamilton hatte einen defekten Frontflügel, weshalb er dann einen Abflug von der strecke hatte, der Mercedes F1 W05 wurde dabei auf der rechten Seite stark beschädigt, dem Fahrer Lewis Hamilton hat es nichts gemacht, er ist wohlauf.

Das Sauber-F1-Team hat einen sehr ruhigen Testtag hinter sich gebracht, ich habe nichts gelesen, dass es grosse Defekte gab, oder sie sonst Probleme auf der Strecke hatten oder verursachten. Der Sauber C33-Ferrari scheint von Anfang an zu funktionieren und zuverlässig zu sein. Die Zuverlässigkeit ist hier und in dieser Saison wohl das wichtigste, vor allem wegen der vielen Änderungen und den neuen Motoren, denn es denn darauf lässt sich gut aufbauen und weiterentwickeln.

Der erste Tag

Der erste Tag war nicht spektakulär, es waren mehr oder weniger nur Installations- und System-Check-Runden die gefahren wurden. Am ersten Tag gab es sechs Fahrer die eine Gezeitete Runde fuhren, der Schnellste war Kimi Räikkönen im Ferrari, der langsamste war Esteban Gutiérrez im Sauber C33-Ferrari, mit 15 Sekunden Rückstand.

Hier noch ein sehr ausführlicher Artikel des ersten Testtags von Motorsport-Total.Com

Der zweite Tag

Am zweiten Tag lief es erheblich besser als am ersten Tag, sie waren etwas schneller als am ersten Tag, jedoch wurden sie von kleineren Bremsporblemen eingebremst. Das Auto war aber sehr zuverlässig und wurde über insgesamt 53 Runden gefahren. Es dürften sicher noch etwas mehr sein, aber das Auto scheint bei allen Systemen schon recht zuverlässig zu sein.

Hier noch ein sehr ausführlicher Artikel des ersten Testtags von Motorsport-Total.Com

Diese beiden Testtage von Esteban Gutiérrez scheinen eine gute Vorbereitung für Adrian Sutil zu sein. Ich hoffe, dass die Tests für das Sauber-F1-Team weiterhin so gut laufen, und sie langsam aber sicher schneller werden.

Hier noch ein paar nützliche Links zu den Formel-1-Tests:

Motorsport-Total.com Formel-1-Datenbank
Motorsport-Total.com Formel-1-Testcenter

2013 eine kleine Jahresbilanz

2013 eine kleine Jahresbilanz

Das ganze Jahr 2013 war für mich ein gutes und spannendes Jahr. Es war von einigen sehr schönen Erlebnissen geprägt. Zu diesen Erlebnissen gehören unter anderem das Streetparade-Exil im Tessin, genauer in Lugano, sowie meine dreiwöchigen Ferien kurz nach meinem Geburtstag. Dazu gehören auch das Limmatschwimmen, das dieses Jahr zum 50. mal ausgetragen wurde, an dem zum ersten mal meine Mutter dabei war, so wie die Freundin meines Jüngeren Bruders, da er dann leider arbeiten musste. Ebenso gehörte die Zürcher Seeüberquerung dazu, bei der meine Schwester das erste mal dabei war, und wir beide haben sie erfolgreich absolviert.

Es gab auch ein paar Sachen, die nicht so gut begannen, sich dann aber ins Positive wandelten. Zu diesen Sachen gehörte die Formel-1-Saison 2013, in der es für das Team dessen Fan ich bin, nicht gerade gut lief. In der ersten Saisonhälfte war der Wurm drin, und es kamen dann auch noch finanzielle Sorgen dazu, die eine Verbesserung der Situation bei den Rennen auch nicht gerade erleichterte, und dann haben gewisse Reporter und Medien immer darüber berichtet und fantasiert was mit dem Team angeblich passiert. Das hat es sicher auch nicht erleichtert vorwärts zu kommen, wenn man nicht alle Energie aufs vorwärts kommen richten kann sondern immer noch gegen das Geschwätz ankämpfen muss. Das Sauber-F1-Team konnte sich in der zweiten Saisonhälfte dann sehr stark steigern, doch reichte es nicht einen der ärgsten Konkurrenten, nämlich Force India, hinter sich zu halten. Schliesslich gab es auch für die finanziellen Probleme eine Lösung, es kommen neue Investoren und Partner, und es bleibt auch die mexikanische Unternehmensgruppe um Carlos Slim an Bord.

Mal noch kurz was zum Street-Parade-Exil im Tessin und zu meinen Ferien. Das Street-Parade-Exil verbrachten mein bester Freund und Mitbewoher und natürlich ich in Lugano im Tessin. Da wandelten wir an diesem Wochenende etwas auf den Spuren meiner Kindheit, in dem wir einen Ausflug ins Zollmuseum in Gandria und auch zur Swissminature in Melide machten, was für beide spannend war, da man auch die Veränderungen die auch bei diesen beiden Ausflugszielen passierten spannend sind, und das Zollmuseum und auch die Swissminiature selbst mal einen Blick wert sind.

Die drei Wochen Ferien die ich dann im Herbst in der Wärme und Sonne verbringen durfte, waren etwas sehr schönes für mich und haben mir sehr gut getan. Die fünf Inseln die wir besucht haben, waren sehr schön und spannend, aber es war auch sehr anstrengend, ständig das hin und her, Gepäck schleppen, etc. Für fünf Inseln sollte man viel mehr Zeit haben, um das Land und die einzelnen Inseln viel besser kennenlernen zu können. Wir werden dieses Jahr wieder gehn, das wird uns weiterhin viel Spass und Freude machen, wir wollen da wirklich alles besser und genauer kennen lernen. Über meine Ferien blogge ich dann in einem anderen Blog.

Ansonsten war das Jahr recht normal, trotzdem schön und spannend. Jetzt schaue ich mal wie das Jahr 2014 wird. Übrigens wird heute das neue Formel-1-Auto des Sauber-F1-Teams vorgestellt, der Sauber-C33-Ferrari. Da werde ich natürlich gespannt hinschauen.