Die Formel-1-Saison 2014 hat begonnen

Die erste Testwoche vom 28. – 31. Januar 2014

Die Formel-1-Saison 2014 hat begonnen, und zwar mit den ersten Testfahrten in Jerez. Einige Teams die in Jerez sind, hatten Probleme und konnten heute noch nicht mit den Tests starten, und ein Team hat schon das erste stark beschädigte Auto. Lewis Hamilton hatte einen defekten Frontflügel, weshalb er dann einen Abflug von der strecke hatte, der Mercedes F1 W05 wurde dabei auf der rechten Seite stark beschädigt, dem Fahrer Lewis Hamilton hat es nichts gemacht, er ist wohlauf.

Das Sauber-F1-Team hat einen sehr ruhigen Testtag hinter sich gebracht, ich habe nichts gelesen, dass es grosse Defekte gab, oder sie sonst Probleme auf der Strecke hatten oder verursachten. Der Sauber C33-Ferrari scheint von Anfang an zu funktionieren und zuverlässig zu sein. Die Zuverlässigkeit ist hier und in dieser Saison wohl das wichtigste, vor allem wegen der vielen Änderungen und den neuen Motoren, denn es denn darauf lässt sich gut aufbauen und weiterentwickeln.

Der erste Tag

Der erste Tag war nicht spektakulär, es waren mehr oder weniger nur Installations- und System-Check-Runden die gefahren wurden. Am ersten Tag gab es sechs Fahrer die eine Gezeitete Runde fuhren, der Schnellste war Kimi Räikkönen im Ferrari, der langsamste war Esteban Gutiérrez im Sauber C33-Ferrari, mit 15 Sekunden Rückstand.

Hier noch ein sehr ausführlicher Artikel des ersten Testtags von Motorsport-Total.Com

Der zweite Tag

Am zweiten Tag lief es erheblich besser als am ersten Tag, sie waren etwas schneller als am ersten Tag, jedoch wurden sie von kleineren Bremsporblemen eingebremst. Das Auto war aber sehr zuverlässig und wurde über insgesamt 53 Runden gefahren. Es dürften sicher noch etwas mehr sein, aber das Auto scheint bei allen Systemen schon recht zuverlässig zu sein.

Hier noch ein sehr ausführlicher Artikel des ersten Testtags von Motorsport-Total.Com

Diese beiden Testtage von Esteban Gutiérrez scheinen eine gute Vorbereitung für Adrian Sutil zu sein. Ich hoffe, dass die Tests für das Sauber-F1-Team weiterhin so gut laufen, und sie langsam aber sicher schneller werden.

Hier noch ein paar nützliche Links zu den Formel-1-Tests:

Motorsport-Total.com Formel-1-Datenbank
Motorsport-Total.com Formel-1-Testcenter

Formel-1-Tests in Barcelona 1

Formel-1-Tests in Barcelona 1

Am 19.02.2013 begann in Barcelona, die zweite vier Tage umfassende Testwoche der Formel-1. Es ist die zweite von insgesamt drei viertägigen Testwochen vor dem Beginn der Formel-1 Saison. Am 15. März ist das erste Freien Training und am Sonntag 17. März ist das erste Rennen der Saison.

Der 19. März

Am ersten Testtag dieser Testwoche, lief beim Sauber-Team mit dem Fahrer Esteban Gutiérrez nicht alles perfekt. Am Morgen testeten sie verschiedene mechanische und aerodynamische Teile, am Nachmittag standen dann Reifenvergleiche zwischen der mittleren und der harten Reifenmischung auf dem Programm, was aber durch ein paar kleinere Setup-Probleme des Autos erschwert wurde. Auch war das Reifenhandling schwierig, da die Reifen sehr schnell abbauten. Von den Zeiten her war das Sauber-Team nicht vorne mit dabei, aber sie haben dafür viele Daten für die nächsten Tests gesammelt. An diesem Tag fuhren sie mit dem Sauber C32-Ferrari insgesamt 68 Runden. Leider konnte das Team nicht das ganze Test-Programm abschliessen.

Der 20. März

Am zweiten Testtag, lief es für das Sauber-Team, mit Nico Hülkenberg am Steuer des Sauber C32-Ferrari, auch nicht perfekt, da sie ein paar kleinere mechanische Probleme hatten. Am frühen morgen machten sie zuerst wieder aerodynamische Tests und Auswertungen,  sowie auch ein paar mechanische Tests, am späteren Morgen und am Nachmittag standen dann Setup-Arbeit und Reifen-Vergleiche zwischen der harten und der mittleren Mischung im Vordergrund. Obwohl das Sauber-Team mit Nico Hülkenberg am Steuer 88 Runden zurücklegte, konnten sie nicht das ganze Testprogramm absolvieren. Auch übte das Sauber-Team an diesem Testtag auch noch Boxenstopps.

Der 21. März

Am dritten Testtag sass wieder Nico Hülkenberg im Sauber C32-Ferrari. Er testete am frühen Morgen wieder Aerodynamik-Komponenten. Am späteren Morgen fuhr er dann in Barcelona, das erste mal die weichen Pirelli-Reifen, mit denen er dann die zweit schnellste Zeit des Tages fuhr. Die weichen Pirelli-Reifen funktionierten gut und waren schnell, jedoch war der Verschleiss leider etwas hoch. Das Sauber-Team hat auch mit dem Setup des Autos Fortschritte gemacht. Das Team hatte aber doch ein paar kleinere Probleme zu lösen. Ansonsten lief das Auto gut.

Der 22. März

Am vierten Testtag sass dann wieder Esteban Gutiérrez wieder am Steuer des Sauber C32-Ferrari. Leider war das Wetter-Glück nicht auf der Seite von Esteban Gutiérrez, denn es regnete den ganzen Tag, am Morgen war es leichter Regen, aber am Nachmittag regnete es stark. Das ganze war, wie schon in dieser und der letzten Testwoche mit tiefen Temperaturen verbunden die das Testen doch erschwerten.

Am Morgen in der Regenpause konnte das Sauber-Team Aerodynamik-Tests abschliessen, die bei den Vorbereitungen für dich nächste Test-Woche hier in Barcelona helfen werden. Den Rest des Tages fuhr Esteban Gutiérrez mit Intermediate- und Regen-Reifen, so dass er damit viel Erfahrung für die kommende Saison sammeln konnte.

Am 05.02.2013 haben die Formel-1 Tests begonnen 2

Formel-1-Tests vom 07.02.2013, der 3. Testtag in Jerez

Heute sass Esteban Gutiérrez das erste mal im Sauber C32-Ferrari. Er fuhr insgesamt 110 Runden und seine beste Zeit reichte am Ende des Tages für den 8. Platz in der Ranliste. Dass ein Fahrer am ersten Tag langsamer ist, ist klar, da er sich zuerst an das Auto gewöhnen muss, und natürlich auch an das Lenkrad, die Kommandozentrale eines Formel-1-Autos, wo alles ein und verstellt wird, um das Auto immer wieder anzupassen.

Das Testprogramm heute waren Aerodynamik-Messungen, sowie Bremsmaterial- und Reifentests. Auch heute fuhr er verschiedene Longruns, mit viel Treibstoff. Auch heute lief der Sauber C32-Ferrari wieder absolut problemlos, wirklich wie ein Schweizer Uhrwerk. Das Auto scheint wirklich sehr zuverlässig zu sein.

Formel-1-Tests vom 08.02.2013, der 4. Testtag in Jerez

Esteban Gutiérrez testete wieder den Sauber C32-Ferrari. Es lief ihm und dem Sauber-F1-Team sehr gut, am Vormittag war Esteban Gutiérrez auf Platz 2 in der Rangliste. Am Abend war er dann mit der Zeit von 1:18.669 Minuten, dann auf Rang 4 in der Tagesrangliste, und fuhr während des ganzen Tages 142 Runden. Das Test-Duell zwischen den beiden mexikanischen Formel-1-Fahrern, dem ehemaligen Sauber-Fahrer Sergio Pérez und dem Rooki und aktuellen Sauber-Fahrer Esteban Gutiérrez, hat der Rookie Esteban Gutiérrez für sich entschieden. Er war fast 0,3 Sekunden schneller als der auf Platz 7 rangierte Sergio Pérez. Esteban Gutiérrez war mit seiner heutigen Zeit auch schneller als Nico Hülkenberg.

Das Testprogramm das an diesem Tag gefahren wurde, Waren am morgen verschiedene Setups und Reifen-Tests, am mittag waren es dann Longruns. Am morgen war auch noch ein Test des Treibstoffsystems, bei dem der Tank absichtlich leergefahren wird.

Währdend diesen ersten vier Testtagen fuhren die Fahrer des Sauber-F1-Teams insgesamt 430 Runden, was einer strecke von 1902 Km entspricht, das ist mehr als sechs Renndistanzen. Während dieser Zeit lief das Auto immer absolut problemlos, wie ein Schweizer Uhrwerk. Das Sauber-F1-Team hat bei diesen Tests viele Daten gewonnen die ihm dabei helfen das Auto einzustellen und weiter zu entwickeln. Die Ingenieure sind mit diesen vier Testtagen und den daraus gewonnenen Daten zufrieden.

Der ganze Formel-1-Tross zieht jetzt dann nach Barcelona um.

Tests in Barcelona

Viel aussagekräftigere Zeiten erwarte ich  von den beiden Testwochen in Barcelona,  da dann alle Teams mit dem neuen Auto teilnehmen werden, weil dann auch die ersten Grunddaten da sind, das Auto also schon besser verstanden wird, sowie alle Fahrer das neue Auto ihres Teams auch schon etwas kennen. Vielleicht sieht man dann auch schon erste Updates für die Autos.

In Barcelona wird während acht Tagen getestet. Die ersten vier Testtage sind vom 19. bis zum 22. Februar, die zweiten vier Testtage sind vom 28. Februar bis am 3. März.

Am 05.02.2013 haben die Formel-1 Tests begonnen

Formel-1-Tests vom 05.02.2013, der 1. Testtag in Jerez

Gestern haben die Formel-1-Tests begonnen. Sie waren von drei roten Flaggen geprägt, die durch Defekte von McLaren und Mercedes, sowie durch einen Unfall von Max Chilton im Marussia ausgelöst wurden. Der Unfall von Max Chilton wurde durch eine defekte Hinterradaufhängung ausgelöst. Bis auf diese gestrigen Zwischenfälle scheinen alle Autos zuverlässig zu funktionieren.

Dem Sauber-F1-Team mit dem Sauber C32-Ferrari, der gestern von Nico Hülkenberg gefahren wurde, und auch heute wieder von ihm gefahren wird, schien es gut zu laufen, das Auto hat zuverlässig funktioniert. Nico Hülkenberg hat sich gestern auf dem 7. Rang Klassiert, allerdings sagen die Zeiten am ersten Testtag noch nicht besonders viel aus. Am 2. Testtag sieht das dann schon etwas anders aus. Jetzt wird es interessant was für ein Programm jedes Team hat, denn das beeinflusst die Zeiten auch noch sehr.

Formel-1-Tests vom 06.02.2013, der 2. Testtag in Jerez

Heute lief es dem Sauber-F1-Team schon etwas besser als gestern, Nico Hülkenberg fuhr heute auf Rang 5 und war damit 2 Ränge besser als gestern, er war heute fast 1,2 Sekunden schneller als gestern und fuhr mit 99 Runden 20 Runden mehr als gestern. Der Sauber C32-Ferrari lief wieder problemlos, wie ein Schweizer Uhrwerk.

Heute fuhr der Ex-Sauber-Fahrer Sergio Pérez und Lewis Hamilton Ersatz im neuen McLaren-Mercedes. Er war heute Langsamer als Nico Hülkenberg, aber er muss das Auto ja auch erst kennen lernen, was Nico Hülkenberg schon gestern gemacht hat, und daher sicher etwas im Vorteil war.

Morgen und übermorgen testet Esteban Gutiérrez für das Sauber-F1-Team. Es nimmt mich wunder wie es ihm dann läuft, denn es sind ja die ersten Runden in einem Formel-1-Auto, bevor er die erste Formel-1-Saison bestreitet, auch wenn er das Vorgängermodell letztes Jahr schon gefahren ist. Auch freue ich mich schon auf das Test-Duell der beiden Mexikaner in der Formel-1, denn das Test-Duell wird sich auf jeden Fall ereignen, entweder morgen oder übermorgen. Nimmt mich wunder wer dann besser ist, ob der Rookie der Kaumui Kobayashi ersetzt, oder der Shootingstar der letzten Saison.

Der Sauber C32-Ferrari

Der Sauber C32-Ferrari

Der neue Sauber C32-Ferrari,  obwohl es keine grossen Regeländerungen gab, sieht total anders aus. Etwas vom auffälligsten sind die extrem kleinen Seitenkästen, sowie die neue Lackierung, bei der Graphitgrau vorherrscht. Auch das Heck scheint einiges schmaler geworden zu sein. Ich hoffe, dass all die Änderungen einen grossen Schritt nach vorne bringen. Das sehen wir dann ja bei den Testfahrten, und vor allem beim Saisonstart in Melbourne beim GP von Australien.

Die Bilder zu den Autos könnt ihr in der Galerie betrachten. Mir gefällt der Sauber C32, auch wenn ich mich an die Farbe noch gewöhnen muss, schön wäre es wenn das Auto dank dieser Farbgebung im Rennen besser zu erkennen wäre.

So jetzt warte ich gespannt auf die Testfahrten nächste Woche. Bis dann.

Der Sauber C32-Ferrari

Die Formel-1-Testsaison 2013 hat begonnen

Die Formel-1-Testsaison 2013 hat begonnen

Am 28. Januar hat Lotus als erstes Formel-1-Team sein Auto für die Saison 2013 vorgestellt. Am 31. Januar folgte dann McLaren als zweites Team, am 1. Februar folgten dann Ferrari und Force India als drittes und viertes Team.

Heute folgt mein Team, dessen Fan ich bin, nämlich das Sauber-F1-Team. Das Sauber-F1-Team stellt heute seinen Sauber-Ferrari C32 vor, das Auto für die Saison 2013. Es wird sicher eine spezielle Formel-1-Saison, da das Sauber-F1-Team mit zwei neuen Fahrern antritt, nämlich Nico Hülkenberg und Esteban Gutiérrez. Sergio Pérez hat ja zu McLaren gewechselt und Kamui Kobayashis Vertrag wurde nicht verlängert. Ich könnte mir vorstellen, dass es für das Sauber-F1-Team mit zwei neuen Fahrern doch recht schwierig wird die Letzte so erfolgreiche Saison zu wiederholen oder sich gar noch zu verbessern.

Es folgen noch verschiedene Präsentationen von den neuen Formel-1-Autos. Als nächstes ist morgen am 3. Februar dann die Präsentation von Weltmeister Red Bull, danach folgen am 4. Februar Mercedes und Toro Rosso, am 5. Februar präsentieren dann Caterham und Marussia die neuen Autos, und ganz zum Schluss am 19. Februar präsentiert dann das Williams-Team sein neues Auto.

Ich warte jetzt gespannt auf die Präsentation des neuen Autos für die Saison 2013, die ich mir über den Live-Stream im Internet anschauen werde. Ab nächster Woche werde ich dann natürlich auch die Testfahrten beobachten. Auch bin ich auf den Saisonauftakt in Melbourne gespannt, vor allem wie es für das Sauber-F1-Team läuft.

24.11.2012 Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo, freie Trainings und Qualifying

Der grosse Preis von Brasilien in Sao Paulo

Die freien Trainings

Dem Sauber-F1-Team lief es gestern in den beiden freien Trainings nicht besonder gut. Im 1. freien Training schafften sie nur die Plätze 12 Kamui Kobayashi und 13 Sergio Pérez, sie hatten einen Abstand von 1,2 – 1,3 Sekunden zur Spitze.

Im 2. freien Training lief es dem Sauber-F1-Team sogar noch etwas schlechter, denn sie belegten nur die Plätze 14 Sergio Pérez und 15 Kamui Kobayashi, der Rückstand auf die Spitze betrug 1,5 Sekunden für Sergio Pérez und 1,8 Sekunden für Kamui Kobayashi. Das ist doch ein enorm grosser Rückstand.

Im 3. freien Training hat sich das Sauber-F1-Team von den Platzierungen her nicht verbessert, aber sie waren etwa eine Halbe Sekunde schneller als gestern im 2. freien Training. Das heisst sie wiesen auf den Plätzen 13 Sergio Pérez und 14 Kamui Kobayashi, nur noch 1 Sekunde Rückstand auf die Spitze auf. Das Sauber-F1-Team hat also über Nacht, wegen der Datenanalysen sich um eine Halbe Sekunde verbessern können. Jetzt hoffe ich, dass sie sich im Qulifying noch sehr stark steigern können

Das Qualifying

Den 1. Teil des Qualifyings hat das Sauber-F1-Team gut überstanden, auf der noch feuchten  Piste, nach einem Regenschauer zwischen dem 3. freien Training und dem Qualifying , belegten sie die Plätze 8 Sergio Pérez und 14 Kamui Kobayashi.

Der 2. Teil des Qualifyings haben das Sauber-F1-Team auf den Plätzen 13 Sergio Pérez und 15 Kamui Kobayashi. Das Ergebnis ist etwas enttäuschend, ich hoffe, dass sie beim Rennen morgen, das ein Regenrennen werden soll, vom Set-Up her so eingestellt sind, dass sie eine Aufholjagd starten können, wie sie es schon mehrmals in dieser Saison geschafft haben. Aber nichts desto Trotz ist es schade, dass die das Top-Ten-Qualifying wieder verpasst haben, weil es einiges erleichtern würde.

Hier noch das Qualifyingergebnis:

6.Pastor MaldonadoWilliams1:13.174

Pos. Name Team Zeit
 1. Lewis Hamilton Mc Laren 1:12.458
2. Jenson Button Mc Laren 1:12.513
3. Mark Webber Red Bull 1:12.581
4. Sebastian Vettel Red Bull 1:12.760
5. Felipe Massa Ferrari 1:12.987
6. Pastor Maldonado Williams 1:13.174
7. Nico Hülkenberg Force India 1:13.206
 8. Fernando Alonso Ferrari 1:13.253
 9. Kimi Räikkönen Lotus 1:13.298
 10. Nico Rosberg Mercedes 1:13.489
 11. Paul di Resta Force India 1:14.121
 12. Bruno Senna Williams 1:14.219
 13. Sergio Pérez Sauber 1:14.234
 14. Michael Schumacher Mercedes 1:14.334
 15. Kamui Kobayashi Sauber 1:14.380
 16. Daniel Ricciardo Toro Rosso 1:14.574
 17. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:14.619
 18. Romain Grosjean Lotus 1:16.967
 19. Vitali Petrov Caterham 1:17.073
 20. Heikki Kovalainen Caterham 1:17.073
 21. Timo Glock Marussia 1:17.508
 22. Charles Pic Marussia 1:18.104
 23. Narain Karthikeyan HRT 1:19.576
 24. Pedro de la Rosa HRT 1:19.699

Die Startaufstellung, nach Strafen:

Pos. Name Team Zeit Strafen
 1. Lewis Hamilton Mc Laren 1:12.458
2. Jenson Button Mc Laren 1:12.513
3. Mark Webber Red Bull 1:12.581
4. Sebastian Vettel Red Bull 1:12.760
5. Felipe Massa Ferrari 1:12.987
6. Nico Hülkenberg Force India 1:13.206
 7. Fernando Alonso Ferrari 1:13.253
 8. Kimi Räikkönen Lotus 1:13.298
 9. Nico Rosberg Mercedes 1:13.489
 10. Paul di Resta Force India 1:14.121
 11. Bruno Senna Williams 1:14.219
 12. Sergio Pérez Sauber 1:14.234
 13. Michael Schumacher Mercedes 1:14.334
 14. Kamui Kobayashi Sauber 1:14.380
 15. Daniel Ricciardo Toro Rosso 1:14.574
16. Pastor Maldonado Williams 1:13.174  Wiegen verpasst, Verwarnung 10 Pos. 3. Verwarnung 2012
 17. Jean-Eric Vergne Toro Rosso 1:14.619
 18. Vitali Petrov Caterham 1:17.073
 19. Heikki Kovalainen Caterham 1:17.073
 20. Timo Glock Marussia 1:17.508
 21. Charles Pic Marussia 1:18.104
 22. Narain Karthikeyan HRT 1:19.576
 23. Romain Grosjean Lotus 1:16.967 Getriebewechsel 5 Pos
 24. Pedro de la Rosa HRT 1:19.699