Mal was zu meiner Gesundheit

Nach dem letztes Jahr mein langjähriger Wohn- und Lebenspartner verstorben ist, habe ich viel geräumt und mich auch neu organisiert. Ich weiss nicht ob das alles meine Gesundheit geschwächt hat, ich vermute es aber. Auf dem Weg mit all den zu erledigenden Sachen kam mir dann eine Krankheit in den weg.

Diese Krankheit war ein Blasentumor, wegen dem ich zweimal operiert  wurde. Er wurde entdeckt, als ich von einer Reise die ich zu meinem 50. Geburtstag geschenkt bekam, nach Hause kam. Die beiden notwendigen Operationen sind vorbei, es ist alles gut gegangen, und alle Tumorzellen wurden herausoperiert. Ich bin  jetzt eine BCG-Therapie am machen, die nun über drei Jahre läuft. Die BCG-Therapie soll das Immunsystem dazu bringen, dass es die Tumorzellen erkennt und dann vernichtet, ohne andere gesunde Zellen anzugreifen. Ich bin auf einem guten Weg und auch sehr optimistisch, dass ich gut vorwärts komme, und diese schwierige Situation mit meiner Gesundheit sehr gut überwinden werde.  Ich habe eine gute Familie und sehr gute Freunde im Rücken, die mir viel Kraft geben.

Reisen, Wanderungen

Reisen kann ich weiterhin, Wandern auch, auch wenn es halt mehr Planung benötigt, da alles mit der Therapie und den notwendigen Blasenspiegelungen abgestimmt werden muss. Ich werde trotzdem nicht aufs Reisen, oder auf Wanderungen und Ausflüge verzichten. Lebensqualität ist auch für die Heilung solcher Krankheiten wichtig.

Auch die Tätigkeiten für Vereine und Anlässe werde ich nicht aufgeben, da mir auch solche Sachen gut, ja sogar sehr gut tut.

Ich nehme auch die Hormone und die anderen Medikamente die ich habe, ganz normal und regelmässig wie vorher auch.

Wie ihr seht, kämpft meine Gesundheit mit gewissen Schwierigkeiten, die aber überwunden werden.

Mein Leben geht weiter, und es bleibt auch für mich spannend wo es mich hinführt. Im Moment bin ich irgendwo in Italien in den Ferien, um nach all dem was dieses Jahr war, etwas zu geniessen.

Alpenpass-Rocker

Am 20.09.2014 war ich an einer Promomotionsveranstaltung des Schweizer Radiosenders Radio Swisspop. Dieser Radiosender war  acht Tage lang quer durch die Schweiz unterwegs, jeden Tag machten sie mit einem individuellen Programm irgendwo Station. Am 20.09. machten sie dann Station in Zürich, genauer beim Einkaufscenter Sihlcity. Unter anderen Acts war da die Schweizer Hardrockband Gotthard auf dem Programm. Als ich da um 11 Uhr ankam musste ich erfahren, dass ich das Programm zuwenig gut studiert hatte, und als ich dann nach der Band fragte, fragte ich natürlich wieder mal nicht geradeaus nach Gotthard, sondern wo denn die Alpenpass-Rocker seien.  Da wurde mir dann gesagt, dass das Kurzkonzert von Gotthard erst um 16.00 Uhr sei. Da ich noch ein paar Sachen einkaufen musste erledigte ich zuerst das,  danach ging ich noch etwas essen, dann nach Hause die Einkäufe versorgen und noch etwas Formel-1-Qualifying schauen.

Etwas nach 15.00 Uhr machte ich mich dann auf den Weg um die Alpenpass-Rocker zu hören. An einem Konzert wo man den Stars so extrem nah kommen konnte, und die Interviews sogar an gewissen Plätzen ohne Lautsprecher verstehen konnte, war ich noch nie. Auch wenn sie nur insgesamt 4 Lieder spielten, das Konzert war einfach grossartig. Für mich war der ganze Tag sehr schön und gelungen, kombiniert mit ein wahnsinnig schönen Erlebnis, vielen dank dafür an die „Alpenpass-Rocker“ und an Radio Swisspop.

Sommer 2014

Der Sommer 2014 war nicht gerade schön und daher war ich sportlich auch nicht gerade sehr aktiv. Bei dem vielen Regen dDer Sommer 2014 war nicht gerade schön und daher war ich sportlich auch nicht gerade sehr aktiv. Bei dem vielen Regen diesen Sommer konnte ich nicht genügend Schwimmen gehn und auch sonst wurde es mir dadurch erschwert Sport zu machen. Auch an die Schwimmanlässe an denen ich auch dieses Jahr teilnehmen wollte, wurden abgesagt. Auch sonst war es nicht gerade interessant und angenehm draussen zu sein und etwas zu unternehmen, da es auch für vieles zu kalt war.iesen Sommer konnte ich nicht genügend Schwimmen gehn und auch sonst wurde es mir dadurch erschwert Sport zu machen. Auch an die Schwimmanlässe an denen ich auch dieses Jahr teilnehmen wollte, wurden abgesagt. Auch sonst war es nicht gerade interessant und angenehm draussen zu sein und etwas zu unternehmen, da es auch für vieles zu kalt war.

Das einzige mal wo wir wirklich Sommer hatten, war als ich mit meinem Wohnpartner zusammen in der Toscana war. Ansonsten habe ich nur viel Regen, wenig schönes Wetter und vor allem einen kühlen Sommer in Erinnerung. Dann war der Sommer auch wegen ein paar Aktivitäten die ich auch die letzten Jahre machte etwas Stressig, vor allem wegen dem schlechten Wetter und gewisser Mängel die die organisatorischen Arbeiten beeinflussten. Ein paar schöne Tage verbrachten wir in der Toscana und auch hier in der Schweiz mit meiner Nichte und meinem Neffen. Mit ihnen waren wir auch ein paar mal noch Schwimmen, und im Wasser spielen, oder auch mal am vom Sprungbrett springen etc. Nur waren das alles viel zu wenige schöne Tage, so dass ich auch viel zu wenig aktiv war, um meinen durch das aufhören zu Rauchen, zugelegten Kalorienvorrat wieder stärker reduzieren zu können. Jetzt muss ich halt ein härteres Wintertraining machen, was für mich viel härter ist, da der Winter für mich eine nicht so motivierende Jahreszeit ist.

Der Sommer war also wirklich nichts besonderes, und den werde ich höchstens als schlechten Sommer in Erinnerung behalten. Ich hoffe, dass dann wenigstens der Sommer 2015 besser wird. Ich freue mich auch schon auf die Ferien in der Sonne mit viel Wärme, in die ich ende Dezember gehen werde.

WordPress-App von Automattic

Auf meinem Samsung Galaxy Note 8 habe ich die WordPress-App von Automattic fürs bloggen getestet. Diese App ist auf einem Note 8 absolut unbrauchbar, ein Desaster unbeschränkten ausmasses, da ich hauptsächlich in selbstgehosteten Blogs blogge, aber da nichts ankommt, kein Foto raufgeladen wird, und auch alles andere nicht geht. Es lassen sich keine Keywords und Kategorien einfügen, alles was im selbstgehosteten Blog ist, wird nicht übernommen, Bilder nicht angezeigt, falsche Veröffentlichungsmeldungen etc.

Dazu kommen dann auch noch kryptische Fehlermeldungen die niemandem etwas nützen, weil man nicht verstehen kann was sie wie wo meinen, und was man anders machen müsste. Nichts hat richtig funktioniert was schade ist, aber da sie nur zum Benutzerzahlen anschauen taugt, werde ich sie wohl wieder deinstallieren, denn so ein Gepfusche kann ich auf meinem Tablet nicht brauchen, und auch auf meinem Smartphone nicht. Die originale WordPress-App soll nicht nur mit den WordPress.com-Blogs funktionieren, sondern erst recht mit den selbstgehosteten Blogs perfekt funktionieren, ansonsten anzeigen was zu ändern ist. So lange sie das nicht macht, gilt die WordPress-App bei mir als absolut unbrauchbar, was schade ist. Ich hoffe, dass Automattic dieses Gepfusche bald durch was funktionales und brauchbares ersetzt, vor allem mit einer anzeige was man ändern muss, statt nichtssagende Fehleranzeigen.

Und viel bedienungsfreundlicher sollte die WordPress-App auch noch werden.

2013 eine kleine Jahresbilanz

2013 eine kleine Jahresbilanz

Das ganze Jahr 2013 war für mich ein gutes und spannendes Jahr. Es war von einigen sehr schönen Erlebnissen geprägt. Zu diesen Erlebnissen gehören unter anderem das Streetparade-Exil im Tessin, genauer in Lugano, sowie meine dreiwöchigen Ferien kurz nach meinem Geburtstag. Dazu gehören auch das Limmatschwimmen, das dieses Jahr zum 50. mal ausgetragen wurde, an dem zum ersten mal meine Mutter dabei war, so wie die Freundin meines Jüngeren Bruders, da er dann leider arbeiten musste. Ebenso gehörte die Zürcher Seeüberquerung dazu, bei der meine Schwester das erste mal dabei war, und wir beide haben sie erfolgreich absolviert.

Es gab auch ein paar Sachen, die nicht so gut begannen, sich dann aber ins Positive wandelten. Zu diesen Sachen gehörte die Formel-1-Saison 2013, in der es für das Team dessen Fan ich bin, nicht gerade gut lief. In der ersten Saisonhälfte war der Wurm drin, und es kamen dann auch noch finanzielle Sorgen dazu, die eine Verbesserung der Situation bei den Rennen auch nicht gerade erleichterte, und dann haben gewisse Reporter und Medien immer darüber berichtet und fantasiert was mit dem Team angeblich passiert. Das hat es sicher auch nicht erleichtert vorwärts zu kommen, wenn man nicht alle Energie aufs vorwärts kommen richten kann sondern immer noch gegen das Geschwätz ankämpfen muss. Das Sauber-F1-Team konnte sich in der zweiten Saisonhälfte dann sehr stark steigern, doch reichte es nicht einen der ärgsten Konkurrenten, nämlich Force India, hinter sich zu halten. Schliesslich gab es auch für die finanziellen Probleme eine Lösung, es kommen neue Investoren und Partner, und es bleibt auch die mexikanische Unternehmensgruppe um Carlos Slim an Bord.

Mal noch kurz was zum Street-Parade-Exil im Tessin und zu meinen Ferien. Das Street-Parade-Exil verbrachten mein bester Freund und Mitbewoher und natürlich ich in Lugano im Tessin. Da wandelten wir an diesem Wochenende etwas auf den Spuren meiner Kindheit, in dem wir einen Ausflug ins Zollmuseum in Gandria und auch zur Swissminature in Melide machten, was für beide spannend war, da man auch die Veränderungen die auch bei diesen beiden Ausflugszielen passierten spannend sind, und das Zollmuseum und auch die Swissminiature selbst mal einen Blick wert sind.

Die drei Wochen Ferien die ich dann im Herbst in der Wärme und Sonne verbringen durfte, waren etwas sehr schönes für mich und haben mir sehr gut getan. Die fünf Inseln die wir besucht haben, waren sehr schön und spannend, aber es war auch sehr anstrengend, ständig das hin und her, Gepäck schleppen, etc. Für fünf Inseln sollte man viel mehr Zeit haben, um das Land und die einzelnen Inseln viel besser kennenlernen zu können. Wir werden dieses Jahr wieder gehn, das wird uns weiterhin viel Spass und Freude machen, wir wollen da wirklich alles besser und genauer kennen lernen. Über meine Ferien blogge ich dann in einem anderen Blog.

Ansonsten war das Jahr recht normal, trotzdem schön und spannend. Jetzt schaue ich mal wie das Jahr 2014 wird. Übrigens wird heute das neue Formel-1-Auto des Sauber-F1-Teams vorgestellt, der Sauber-C33-Ferrari. Da werde ich natürlich gespannt hinschauen.

Statistik-2013

Statistik-2013

Es ist wieder so weit, Auttomatic, die Firma hinter meiner Toolsammlung für meinen Blog, die auch das Statistik-Modul enthält hat mir auch dieses Jahr wieder einen Jahresstatistik geliefer, die schön bebildert ist. Ich bin ganz zufrieden wie alles lief, ich hoffe ihr auch wenn ihr das alles dann seht. Viel vergnügen beim anschauen und lesen.

Link zum Statistik-2013-Bericht

Danke an meine Leser und Blogbesucher.

Herzdraches Blog

Herzdraches Blog

Heute habe ich wieder mal etwas in meinem Blog gestöbert. Unter den Links bin ich dann auf den Blog von Herzdrache gestossen. Also probierte ich den Link aus und ging bei ihr etwas lesen.

Herzdraches Blog ist ein sehr persönlicher Blog, der ihr Leben zum Thema hat, mit all den Problemen und Erlebnissen die das Leben so bietet. Sie schreibt nicht nur darüber, sondern auch ihre Meinung zu gewissen Themen wie Toleranz etc. Ihre Vorstellung als Bloggerin ist in einem dreiteiligen Beitrag namens die Geschichte des Drachenmädchens realisiert. Ich habe sie ganz am Anfang mal gelesen und finde sie gut.

Ich finde den Blog absolut lesenswert, und kann ihn euch nur empfehlen.

Herzdrache

Ankündigung Gastautorin

Ankündigung Gastautorin

Liebe Blogleser, ich habe jetzt eine Gastautorin, sie heisst Alev und schreibt hier immer wieder aus Ihrer Sicht über die Transexualität, und über die Transexualität in der Türkei, wie es da so vor sich geht, und wie die Situation da so ist. Alev ist 29 Jahre alt, Türkin die in der Schweiz lebt, eine junge, hübsche und sehr charmante Frau. Sie wird sich sicher auch selber noch vorstellen. Alev habe ich im King am Grill kennen gelernt. Wann sie ihren ersten Blog-Beitrag schreibt bestimmt sie selber.

Alev’s eigener Blog, den Link findet ihr unten:

Alev’s eigener Blog

Der King am Grill

Am 23. August 2013 hatte ein Restaurant / Take-Away namens DER KING AM GRILL, nach einem 13 Monate dauernden Umbau des Hauses,  Eröffnung. Damit das Restaurant so wie es jetzt ist, überhaupt gebaut werden konnte, musste das ganze Haus kernsaniert werden. Die beiden Lokale die vorher an diesem Ort waren kannte ich beide, den Snack wie auch die Bar daneben.

Geführt wird das neue Restaurant von einer türkischen Familie. Der Inhaber nennt sich Elvis, da viele mit seinem türkischen Vornamen Probleme haben, und er schon immer eine Elvis-Frisur hatte, bekam er diesen Spitznamen. Mit der DER KING AM GRILL hat er beim Namen des Lokals, seinen Spitznamen auf die Spitze getrieben, und das auf eine sehr originelle Art.

Das Lokal

Das Lokal ist schön gemacht, einfach gehalten und hat grosse Fenster, was es angenehm Hell macht und einen Ausblick auf die lebhafte Badenerstrasse ermöglicht. Die Wände sind teilweise Sichtbeton, teilweise verputzt und weiss gestrichen, und teilweise mit Natursteinplatten verkleidet, und hat einen dunklen Plattenboden. Es hat eine offene Küche, in die man durch die grossen Fenster auch von der Strasse her hineinsieht. Es gibt einen Holzofen sowie einen verglasten Holzkohlegrill in einem gemusterten Gehäuse aus Kupfer. Der Holzofen und der Holzkohlegrill sind von meisten Sitzplätzen sichtbar, was dem Restaurant auch eine spezielle Atmosphäre gibt. Auch gehört es dazu, dass verschiedene Elvis-Konzertvideos ohne Ton gezeigt werden.

Das Essen

Das Essen am Eröffnungsabend war sehr gut, schmackhaft und die Portion hatte die richtige Grösse. Es gab Lammfleisch, Salat und Reis, sowie auf einem zweiten Teller verschiedene weitere kleine Beilagen, die auch sehr fein waren. Das essen war authentische türkische Küche.

Die Küche soll dann nach der Eröffnung eine Mischung aus türkischer und italienischer Küche sein.

Das Personal und der Service war sehr aufmerksam, freundlich und zuvorkommend.

Der Abend

Der Abend in diesem Restaurant war sehr schön und angenehm, ich lernte auch einige Interessante Leute kennen, mit denen sich gute Gespräche ergaben. Ich fühlte mich den ganzen Abend in diesem Restaurant sehr wohl. Aus einigen Gesprächen die ich führte, könnten sich auch noch ein paar interessante Blog-Artikel ergeben, wie zum Beispiel über die Situation von transsexuellen (transgender) Personen in den verschiedenen Regionen in der Türkei.

Auch kann ich mir vorstellen, in diesem Restaurant ohne Schwierigkeiten als Frau essen zu gehen.

Ich werde auf jeden Fall immer wieder hingehen, mir hat es sehr gefallen. Ich kann es allen Blog-Lesern wirklich nur empfehlen.

Neuerungen: Bloggliederung geändert

Neuerungen

Neu ist die Seite Galerien eine Hauptseite, die im Hauptmenu oben im Blog als eigene Seite erscheint, und keine Unterseite von Unter 18 mehr. Ich hoffe euch gefällt das. Viel Vergnügen in meinen Galerien. So das wars mit den Neuerungen.